Menu
menu

Sachsen-Anhalt hat bisher gut 24.200 Flüchtlinge aufgenommen – Rechtskreiswechsel greift ab sofort

01.06.2022, Magdeburg – 060/2022

  • Ministerium für Inneres und Sport

Mit dem heutigen 1. Juni 2022 greifen die beschlossenen Regelungen zum Rechtskreiswechsel für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. Danach haben geflüchtete Menschen – sofern die aufent­haltsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind – einen Anspruch auf Grundsicherung (Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II oder XII). Bisher wurden ausschließlich Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gewährt.

Liegen alle Voraussetzungen vor, wird das jeweilige Jobcenter vor Ort Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine dabei unterstützen, den Lebensunterhalt zu sichern und eine Arbeit aufzunehmen.

Details dazu können auf den Seiten des Ministeriums für Inneres und Sport abgerufen werden. Die Informationen stehen dort auch in ukrainischer und russischer Sprache zur Verfügung: lsaurl.de/FAQUkraine

Eine Übersicht bietet auch ein Informationsblatt des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie des Ministeriums für Inneres und Sport: lsaurl.de/SGBIICheck

Nach Angaben der Kommunen sind bisher 24.197 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine direkt in den Landkreisen und kreisfreien Städten aufgenommen worden, darunter sind mindestens 2.589 Kinder im Kindergarten- und 6.094 Kinder im schulpflichtigen Alter (Stand: 31. Mai 2022, 15:00 Uhr).

In der Zwischenunterbringung des Landes sind derzeit insgesamt 32 Kriegsflüchtlinge untergebracht, davon mindestens drei Kinder im Kindergarten- und acht Kinder im schulpflichtigen Alter (Stand: 31. Mai 2022, 08:00 Uhr).

Verteilung der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine in den Landkreisen und kreisfreien Städten:

 

Landkreis/ kreisfreie Stadt

 
 

Zahl der Aufnahmen

(Stand 31.05.2022)

 
 

Altmarkkreis Salzwedel

 
 

552

 
 

Anhalt-Bitterfeld

 
 

1.693

 
 

Börde

 
 

1.428

 
 

Burgenlandkreis

 
 

1.988

 
 

Dessau-Roßlau

 
 

1.077

 
 

Halle (Saale)

 
 

4.104

 
 

Harz

 
 

1.426

 
 

Jerichower Land

 
 

1.157

 
 

Landeshauptstadt Magdeburg

 
 

4.454

 
 

Mansfeld-Südharz

 
 

745

 
 

Saalekreis

 
 

1.357

 
 

Salzlandkreis

 
 

2.101

 
 

Stendal

 
 

1.070

 
 

Wittenberg

 
 

1.045

 
 

GESAMT

 
 

24.197

 

 

Impressum:
Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt
Verantwortlich:
Franziska Höhnl
Pressesprecherin

Halberstädter Straße 2 / am "Platz des 17. Juni"
39112 Magdeburg

Telefon: 0391 567-5504/-5514/-5516/-5517/-5542
Fax: 0391 567-5520
E-Mail: Pressestelle@mi.sachsen-anhalt.de

Pressemitteilung als PDF

Twitter

Neuer Monat = neues Kalenderblatt.

Twitter

Zum Abschied ein Dankeschön!

Twitter

Twitter

Die Landespolizei @sachsenanhalt hat bei der Absicherung des #G7Gipfel |s in Bayern unterstützt. Innenministerin Dr. Tamara Zieschang dankt sowohl den 470 Einsatzkräften vor Ort als auch den Polizisten, die bei uns zuhause ihren Dienst geleistet haben: https://t.co/RB5sYAWMyF https://t.co/FXC8U6vHN7

Twitter

RT @sachsenanhalt: MP @reinerhaseloff hat heute die Ehrennadel des Landes #SachsenAnhalt an Michael Ziche überreicht. Der 60-jährige wurde…

Twitter

Twitter

Zum Abschluss der Jüdischen Kulturtage kamen Vertreterinnen&Vertreter der Jüdischen Gemeinden,von Forschungseinrichtungen und aus der Politik zusammen. Innenministerin Dr. Tamara Zieschang ging auf das Quellenheft zum jüdischen Leben in #SachsenAnhalt ein: https://t.co/YjXo4fghKh https://t.co/AMl8hHGvKN

Twitter

Die Jüdischen Kulturtage @sachsenanhalt begaben sich heute zum Abschluss auf eine archivische Spurensuche zum jüdischen Leben im Land. Innenministerin Dr. Tamara Zieschang stellte aus diesem Anlass ein neues Quellenheft zum Thema vor. Mehr: https://t.co/PP3Mw3z6uk https://t.co/WJUMwwh8V1

Twitter

Twitter