Menu
menu

Melderecht; Pass- und Personalausweisrecht

Für die Ausführung des Bundesmeldegesetzes, des Passgesetzes sowie des Personalausweisgesetzes sind in Sachsen-Anhalt die Gemeinden und Verbandsgemeinden als Melde-, Pass- und Personalausweisbehörden zuständig.

Bezogen auf Ihren Wohnort finden Sie hier weitere Informationen. Hinweise zur An- oder Abmeldung einer Wohnung erhalten Sie im Bürger- und Unternehmensservice beispielsweise unter der Rubrik "Umzug", unter der Rubrik "Personaldokumente" bekommen Sie Hinweise zur Beantragung eines Passes oder Personalausweises.

Namensänderungsrecht

Während für zivilrechtliche Erklärungen zu Vor- und Familiennamen das Standesamt im Rahmen der Beurkundung von Geburten und Eheschließungen sowie Lebenspartnerschaften zuständig sind, obliegt den Landkreisen und kreisfreien Städten als zuständige Namensänderungsbehörde die Bearbeitung von Anträgen auf öffentlich-rechtliche Änderung des Namens.
Voraussetzung für eine öffentlich-rechtliche Namensänderung ist das Vorliegen eines wichtigen Grundes, der gegeben ist, wenn das schutzwürdige Interesse des Antragstellers an der Namensänderung so wesentlich ist, dass die Belange der Allgemeinheit, die in der Regel die Beibehaltung des bisherigen Namens fordern, zurücktreten müssen.
Im Rahmen der obersten Fachaufsicht soll eine einheitliche Umsetzung des Namensänderungsgesetzes sichergestellt werden.

Twitter

Twitter

Das Sturmtief #Ignatz hat auch in @sachsenanhalt für zahlreiche Einsätze von Feuerwehren und Polizei gesorgt. Innenministerin Dr. Tamara Zieschang würdigt die Einsatzkräfte und Helfer.

➡️ https://t.co/rLXGVZXtYi https://t.co/jPwEElJ8KT

Twitter

RT @Polizei_MD: Am FREITAG steht das #LKA #Pr äventionsmobil in #Calbe (Saale)

 

Hier werden von den Experten vom LKA und unseren #RBB Fragen…

Twitter

RT @Polizei_DeRo: Bei den aktuellen Wetterverhältnissen, mit Nässe, Laub, Windböen und blendender Sonne, gilt es auf Straßen und Wegen, bes…

Twitter

"Der Schutz jüdischen Lebens und jüdischer Einrichtungen in Sachsen-Anhalt und in der Bundesrepublik Deutschland ist für mich nicht verhandelbar.“ 3/3

Twitter

"Hier stehen wir als Polizei in einer besonderen Verantwortung. Es gilt, wachsam zu sein und den Anfängen zu wehren. Dazu gehört auch, Fälle von Extremismus, Antisemitismus oder Rassismus konsequent und mit allen Mitteln aufzudecken und zu verfolgen." 2/3

Twitter

Innenministerin Dr. Tamara Zieschang beim "Forum gegen #Antisemitismus . Wissen schafft Verständnis" der #Polizei @sachsenanhalt in #Magdeburg :

 

„Für Antisemitismus ist in der Gesellschaft und in der Polizei kein Platz. Es gibt keine Toleranz für Antisemitismus." 1/3 https://t.co/jRogS5je5x

Twitter

Twitter

Forum gg. Antisemitismus d. Polizei @sachsenanhalt in #MD . Rund 200 Teilnehmer, u.a. Wissenschaftler, Vertreter der jüd. Gemeinden, d. Opferschutzverbände sowie d. Polizeihochschulen d. Länder. Forum wird live f. Beamte d. Polizei LSA übertragen, u. a. im Hörsaal @FHPolizeiLSA https://t.co/buK60UVREa

Twitter

RT @Polizei_HAL: Heute hatten wir Besuch vom 3-jährigen Niklas, der im Rahmen einer Verlosung eines lokalen Radiosenders, seinen Wunsch erf…