Behindertensport und Rehabilitationssport

Run & Roll Staffel beim 11. Mitteldeutschen Marathon
Anlässlich des 11. Mitteldeutschen Marathons begleitet Herr Minister Stahlknecht die Run & Roll Staffel

Das Land fördert den Behinderten- und Rehabilitationssport, um mit den Möglichkeiten des Sports eine Verbesserung der Lebensqualität von Behinderten, chronisch Kranken und Rehabilitanten zu erreichen.

Der Sport ermöglicht vielfältige Begegnungen zwischen Behinderten und Nichtbehinderten und bietet somit viele Chancen für Integration.

Zahlreiche Behindertensportvereine unterbreiten Angebote in den Bereichen Freizeit-, Wettkampf- und Leistungssport für Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung sowie mit Sehschädigungen.

Rehabilitationssport 

Rehabilitationssport ist eine ärztlich verordnete sportliche Betätigung als Ergänzung zur medizinischen Therapie für chronisch Kranke wie Herz-Kreislauf-Geschädigte, Diabetiker und Rheumatiker, Nierenerkrankte, Krebskranke oder Patientinnen und Patienten mit Osteoporose  bzw. orthopädischen Erkrankungen.

Träger des Behindertensports in Sachsen-Anhalt:

Beide Landessportverbände sind ordentliches Mitglied des Landessportbundes Sachsen-Anhalt e.V. (LSB).

Neben den beiden Verbänden BSSA und GSVSA wurde am 05.09.2013 ein weiterer Verband gegründet. Der Verband Special Olympics Sachsen-Anhalt e. V. ist außerordentliches Mitglied im Landessportbund Sachsen-Anhalt e. V.. Sein Ziel ist es, Menschen mit geistiger Behinderung eine Teilhabe an Sportaktivitäten und -veranstaltungen zu ermöglichen. Special Olympics Sachsen-Anhalt e. V. bietet Menschen mit geistiger Behinderung mit den Mitteln des Sports die Chance zu mehr Selbstbewusstsein, Anerkennung und gesellschaftlicher Teilhabe.

Weiterer Link