Rechtsextremismus

Der Rechtsextremismus stellt in Deutschland kein ideologisch einheitliches Gefüge dar, sondern tritt in verschiedenen Ausprägungen nationalistischer, rassistischer und antisemitischer Ideologieelemente und mit unterschiedlichen, sich daraus herleitenden Zielsetzungen auf. Dabei herrscht die Auffassung vor, die Zugehörigkeit zu einer Ethnie, Nation oder Rasse entscheide über den Wert eines Menschen.

Dieses rechtsextremistische Werteverständnis steht in einem fundamentalen Widerspruch zum Grundgesetz, welches die Würde des Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Die Beobachtung rechtsextremistischer und rechtsterroristischer Bestrebungen ist seit Jahren ein Arbeitsschwerpunkt der sachsen-anhaltischen Verfassungsschutzbehörde. Wie die nachfolgende Übersicht über das erkannte rechtsextremistische Personenpotenzial zeigt, hat Sachsen-Anhalt mit einer zunehmenden rechtsextremistischen Belastung zu kämpfen, obwohl die Bevölkerungszahl sich in den letzten Jahren verringert hat.

Rechtsextremisten in Sachsen-Anhalt

Rechtsextremisten in Sachsen-Anhalt 2012 2013 2014 2015 2016
1. Parteigebundener Rechtsextremismus (Parteien) 250 250 280 280 265
2. Parteiungebundener Rechtsextremismus (Neonazismus) 330 430 340 390 410
3. Weitgehend unstrukturierter, meist subkulturell geprägter Rechtsextremismus 780 830 700 800 800
Summe: 1.400 1.510 1.320 1.470 1.475
Gesamt (nach Abzug von Mehrfachmitgliedschaften) 1.350 1.400 1.300 1.400 1.400

Ein aktuelles Lagebild sowie weitere Informationen zum Thema Rechtsextremismus erhalten Sie hier.